Jetzt deutliches Zeichen für Israel setzen

In diesen Tagen begleiten uns die schrecklichen Bilder aus Israel und der erneut angefachte Krieg zwischen Israelis und Palästinensern macht uns betroffen und fassungslos. Es ist nicht zu tolerieren, dass sich der Hass gegen Israel und Juden hier in Deutschland fortsetzt. Bremerhaven muss ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus setzen.

Christine Schnittker, MdBB, stellvertretende Kreisvorsitzende, und Thorsten Raschen, MdBB, Fraktionsvorsitzender, in einer gemeinsamen Erklärung: „Leider ist auch Bremerhaven am Samstag von Bildern des Protestes und Hasses gegen Juden nicht verschont geblieben. Deswegen ist es jetzt wichtig, dass sich auch die Stadt Bremerhaven deutlich für den Schutz von jüdischen Mitmenschen positioniert. Wir als CDU Bremerhaven werden den aufkommenden Antisemitismus nicht tolerieren. Wir fordern den Magistrat auf, unverzüglich an allen öffentlichen Gebäuden der Stadt aus Solidarität die israelische Flagge zu hissen. Weiterhin erwarten jetzt kurzfristig die Bewerbung auf „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Eine Möglichkeit ist die Beklebung eines Linienbusses analog dem Beispiel aus Köln, um auf dieses Ereignis hinzuweisen.“

Nicht nur allein aufgrund unserer Geschichte dürfen wir bei diesen befremdlichen Bildern nicht länger wegsehen. Dies muss auch den Hamas-Sympathisanten, die in Deutschland leben, sehr deutlich gemacht werden.