Lüftungsanlagen in Schulen: Eine Verabredung der Koalition wird endlich umgesetzt

Der Magistrat hat mit seinem Beschluss, Luftreinigungsgeräte für die Klassenräume anzuschaffen, nur eine Verabredung der Koalition aus SPD, CDU und FDP umgesetzt. Das jetzt Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) diese Maßnahme öffentlich verkauft, ist schon sehr merkwürdig.

Thorsten Raschen, MdBB, Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung: „Noch am Dienstag hat der Oberbürgermeister sich geweigert, die Vorlage zu unterschreiben. Vertreter der Koalition haben sich sehr intensiv gemeinsam mit Fachleuten über das Thema Lüftungsgeräte in Klassenräumen informiert. Nach diesem Gespräch hat die KOA Seestadt Immobilien gebeten, eine Vorlage für den Magistrat zur zeitnahen Beschlussfassung zu erstellen,
damit die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden können. Jetzt kann Seestadt Immobilien auch zeitnah den Markt sondieren und die Geräte zu bestellen.“
Irene von Twistern, bildungspolitische Sprecherin: „Wir begrüßen diese Maßnahme ausdrücklich. Als CDU-Fraktion haben wir bereits seit den Sommerferien auf die Bearbeitung dieses Themas gedrungen. Dass die Umsetzung jetzt beginnen kann, ist ein wichtiger Schritt, um auch weiterhin Unterricht in den Schulen verantwortungsvoll gewährleisten zu können. Die Stadt Bremerhaven ist damit weiter als das Land Bremen. Der Einsatz wird von den Eltern und den
Schülern schon lange zu Recht gefordert.“

Die CDU-Fraktion unterstützt die Vorfinanzierung zunächst aus dem Etat von Seestadt Immobilien. Der Magistrat ist aber aufgefordert, die Re-Finanzierung über den Bremen Fond Land einzufordern. Den Koalitionären aus SPD, CDU und FDP ist an einer schnellen Umsetzung sehr gelegen.