CDA ist erfreut über Verbleib der Nordsee Firmenzentrale in Bremerhaven - Gute Nachrichten zu Weihnachten -

Die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft ist erfreut über die Ankündigung der ‘Nordsee‘, den Firmenhauptsitz nicht aus Bremerhaven zu verlagern.

„Wir freuen uns, dass das Thema Standortverlagerung erst einmal vom Tisch ist. Für die Belegschaft, die über vierzehn Monate in Unsicherheit leben musste, ist das eine phantastische Nachricht, gerade jetzt zur Weihnachtzeit, nicht über existenzbedrohende Szenarien nachdenken zu müssen. Dies ist für jeden einzelnen Beschäftigten der `NORDSEE` eine enorme Erleichterung. Auch für die Stadt Bremerhaven und ihre Bürgerinnen und Bürger ist das ein positives Ergebnis“, so Claudia Köhler-Treschok, Vorsitzende des CDA Kreisverband Bremerhaven.

„Bei unseren Beteiligungen der Warnstreiks, organisiert und federführend durch die Gewerkschaft NGG (Nahrung Genuss Gaststätten), ist es mir bis heute unverständlich gewesen, wie man seine unternehmerische Verantwortung, der eigenen Belegschaft soweit strapazieren konnte. Desto mehr erfreut es mich, dass die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen und deren Familien nun keine bittere Pille schlucken müssen.“

Ergänzend fügt Michael Krause, stellv. Kreisvorsitzender der CDA, hinzu: „Auch für mich sind das tolle Nachrichten, für die Belegschaft, für Bremerhaven. Es bleibt allerdings der Wermutstropfen, dass sich die Unternehmensführung, bei der Gestaltung der Zukunft nicht mit der Gewerkschaft NGG auf einen gemeinsamen Weg geeinigt hat. Schließlich hat die Geschäftsführung für die Zukunft Veränderungen angekündigt. Alles in allem überwiegt aber die Freude, dass sich die Belegschaft über die Standortfrage erstmal keine Sorgen machen muss. Schließlich haben sie sich hierfür über Wochen auch stark eingesetzt,“ so Krause abschließend