Gut gemeint –aber schlecht gemacht

Die Aktion der Rot-Grün-Roten Landesregierung, dass alle Senioren über 65 Jahre im Land Bremen kostenlose FFP2-Maske bekommen sollen, ist ein völliges Desaster. Dadurch, dass schon nach sehr kurzer Zeit die vorhandenen Masken in den Apotheken alle vergriffen waren, ist die Verunsicherung in der Bevölkerung in dieser Pandemie noch verstärkt worden.

Ralf Holz, gesundheitspolitischer Sprecher: „Eigentlich sollen die Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Dies gilt gerade für die Risikogruppe der Senioren und dann schickt die Landesregierung diese Gruppe in die Apotheken, wo sie dann ohne Maske wieder weggeschickt werden. Auch die Apotheken hat die Landesregierung mit ihrem Handeln unnötig in Schwierigkeiten gebracht.“ Thorsten Raschen, MdBB Fraktionsvorsitzender: „Dass die Masken ohne jede Kontrolle an jeden herausgegeben wurden, ist völlig unbegreiflich, so konnte diese Bevölkerungsgruppe nicht mit Masken versorgt werden. Anstatt dieses inakzeptable Verfahren zu wählen, hätte die Landesregierung einen Postdienstleister mit der Verteilung der Masken beauftragen sollen. Die benötigten Daten stehen den Meldeämtern in beiden Städten zur Verfügung und jeder Berechtige hätte die Masken ohne Chaos erhalten können“.

Die CDU-Fraktion erwartet jetzt von der Landesregierung, dass kurzfristig das Versprechen zur Versorgung aller Senioren im Land Bremen mit FFP2-Masken sichergestellt wird. Nur so kann das Vertrauen zurückgewonnen werden. "Erst denken, dann handeln" sollte sich die Landesregierung zur Vorgabe machen.