Der gestern beschlossene Lockdown ist eine bittere Pille, aber er ist notwendig

,,Der gestern beschlossene Lockdown ist eine bittere Pille, aber er ist notwendig. Schulen und Kitas offen zu lassen, halte ich für richtig und wichtig. Die zurückliegenden Schulschließungen haben bereits gravierende Auswirkungen hinterlassen. Weitere Ausfälle wären für Familien und Kinder nicht zumutbar. Die Kultur, Gastronomie, Hotellerie und die gesamte Veranstaltungswirtschaft treffen die Einschränkungen besonders hart.

Gerade sie haben viel Kreativität in der Umsetzung der Hygienebestimmungen bewiesen. Ihr Unmut ist absolut nachvollziehbar. Aber die Lage ist sehr ernst. Die Hoffnung ist: je härter die Maßnahmen, desto schneller ist die Welle gebrochen.

Ich werde mich für die betroffenen Branchen für jedwede Hilfspakete und Unterstützungsmaßnahmen in Berlin einsetzten. Denn eines ist klar: der Staat darf diese Branchen mit ihren finanziellen Ausfällen nicht alleine lassen."