Schließung der Restaurants noch einmal prüfen!

Dass jetzt aufgrund der gestiegenen Corona-Fallzahlen die Bundesregierung mit den Landesregierungen wieder zu einheitlichen Regelungen zurückgekehrt sind, ist in dieser schwierigen Lage der richtige Weg. Es ist wichtig, um das Gesundheitswesen zu entlasten, die Pandemieentwicklung zu unterbrechen.

Thorsten Raschen, MdBB, Fraktionsvorsitzender in Stadtverordnetenversammlung: „Die Maßnahmen sind richtig und auch zu begrüßen. Nur die komplette Schließung der Restaurants sollte noch einmal geprüft werden. Auch wenn diese Unternehmen finanziell unterstützt werden sollen, um die Umsatzeinbußen auszugleichen, ist hier die Frage der Verhältnismäßigkeit zu stellen. In den Restaurants sind nachvollziehbare Hygienekonzepte erarbeitet worden. Es sollte zumindest gemeinsam mit der Dehoga geprüft werden, ob nicht doch Öffnung mit eingeschränkten Zeiten möglich sind. Hierbei kann auch der Verzehr von Alkohol eingeschränkt werden.“