CDA: Die Besten nicht wie die letzten behandeln

500 junge Menschen stehen ohne die angestrebte Piloten-Lizenz da, einigen fehlen nur noch wenige Flugstunden bis zum Ziel

Martin Schneider, stellv. Kreisvorsitzender der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft teilt mit:,,Mit Bedauern haben wir erfahren,dass 500 Flugschüler in der Flugschule Bremen angehalten sind, sich nach einer neuer Perspektive umzusehen und ihre Ausbildung nicht beenden können.“Dies ist besonders tragisch da „DER Traum“ vom Fliegen in jedem von uns schlummert und die Flugschüler sich höchstwahrscheinlich riesig darüber gefreut haben,Ihren Traumberuf zu verwirklichen. Nun aber wird Ihnen der Boden, kurz vor Beendigung, unter den Füßen weggezogen.

Schneider betont:„Wenn man sein Leben lang den Traum vom Fliegen hat kann man sich nicht, wie es nun gefordert wird,einfach ad hoc gedanklich umorientieren und eine Berufssparte wählen,die nichts mit dem bisherigen Berufswunschzu tun hat.“

Die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft ist erfreut,dass wenigstens 170 Schüler die kurz vor der Abschlussprüfung stehen, ihre Prüfung noch ablegen können, mahnt allerdings im gleichem Atemzuge an, dass der Arbeitgeber hier in der Pflicht ist für alle Schüler vernünftige sozial verträgliche Lösungen zu finden und seine Schützlinge nicht im Regen stehen zu lassen. Des Weiteren ist es von enormer Notwendigkeit, dass die Flugschule auch für kommende Generationen erhalten bleibt.

„Es wäre sehr zu begrüßen,wenn die Bundeswehr ihre Trainingseinheiten in der Flugschule absolviert“, so Schneider abschließend.