Zum heutigen NZ-Artikel „Ein Schild wie eine Bankrott-Erklärung“

Na also, endlich gibt es einen Journalisten in Bremerhaven, der sich wie kein anderer in Bremerhaven auskennt. Also, eigentlich kommt er gar nicht aus Bremerhaven. Es ist ein Mann aus Hamburg, der, warum auch immer, für die NZ, aber auch wohl für die Hamburger Morgenpost schreibt und als Verleger Seemannsbücher vertreibt. Mit 22 Jahren war er lt. eigenen Angaben „Polizeireporter“ beim Köllner Stadtanzeiger. Sein Volontariat bei der gleichen Zeitung erfolgte lt. seinen Angaben aber erst vier Jahre später. Zuvor, mit 23 Jahren, war er seinen Angaben zufolge „Polizeireporter in Chicago“. Vorweg steht dann ein Sammelsurium an journalistischen Tätigkeiten und scheinbar ein Studium mit Magister Artium. Höhepunkt seiner journalistischen Tätigkeit ist dann auch noch, über seinen Verlag der Verkauf von seemannsbezogener Bekleidung.

Die Öffentlichkeit fragt sich, ist der Herr Kruecken jetzt Mitarbeiter bei der NZ, wohnt und lebt er hier oder woher kommen seine grandiosen Erkenntnisse?