Gespräche mit dem Vorsitzendem des Deutschen Schulschiff-Vereins verliefen positiv

Die CDU-Fraktion Bremerhaven begrüßte den Vorsitzenden des Deutschen Schulschiff-Vereins,Claus Jäger, auf der Fraktionssitzung, um gemeinsam die Möglichkeiten einer Verlegung des Traditionsseglers auszuloten.

 

„Wir haben uns gefreut, Claus Jäger bei uns auf der Fraktionssitzung zu begrüßen und gemeinsame Gespräche zu führen“, so Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender der CDU Bremerhaven. „Im Großen und Ganzen ging es darum auszuloten, welches Interesse der Verein an Bremerhaven hat und unter welchen Bedingungen es möglich ist, das Schiff nach Bremerhaven zu holen. Für Bremerhaven wäre die Verlegung des Schulschiffes eine Bereicherung für den gesamten Hafenbereich und den Tourismus.“

 

Geschichtlich und traditionell spricht einiges dafür, das Segelschiff hierher zu holen, denn die Geschichte des Schulschiffes Deutschland beginnt in Bremerhaven. Am 14. Juni 1927 lief das Schiff bei der Tecklenborg-Werft in Geestemünde vom Stapel.„ Wir waren uns einig, dass der Maßstab sein muss, die Zukunft des national bedeutenden Traditionsseglers zu sichern und in eine angemessene Umgebung einzubetten, die einen Mehrwert für alle Beteiligten hat. Dafür müssen die Infrastruktur und der Liegeplatz stimmen. Am Ende sind wir sind so verblieben, eine Entscheidung des Vorstandes und der Mitglieder des Schulschiff-Vereins abzuwarten und danach gemeinsam ein Konzept zu entwickeln, wie die Zukunft des Schiffes in Bremerhaven gesichert werden kann“, so Thorsten Raschen abschließend.