Gemeinsame Pressemitteilung der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft Bremerhaven (CDA) und der Gewerkschaft für Nahrung-Genuss-Gaststätten Bremen-Weser-Elbe (NGG)

Von: Claudia Köhler-Treschok, Moritz Steinberger (NGG), Claus-Dieter Raschen

CDA Bremerhaven steht Rücken an Rücken mit der NGG vor der Hauptzentrale der NORDSEE bei der Ganztagsdemonstration in der Herwigstraße Am Mittwoch dem 05.08.2020 auf dem Parkplatz vor der Nordsee-Hauptverwaltung streikten ganztags rund 40 Mitarbeitern und die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft Bremerhaven um endlich eine Klärung herbeizuführen.

„Bremerhaven und die Marke NORDSEE gehören zusammen, so auch der Standort.“, betont die Kreisvorsitzende Claudia Köhler-Treschok der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Bremerhaven.“ Diesen Traditions-charakterzu zerschlagen und den Standort umzudisponieren, würde einen herben Verlust für die Beschäftigten der NORDSEE bedeuten, dies treffe allerdings auch unsere schöne Seestadt Bremerhaven im gleichem Maße“, mahnt Köhler-Treschok und führt fort: ,,Wir unterstützen die Forderung der NGG, dass nun ein klärendes Gespräch gesucht werden muss um ernsthafte Tarifverhandlungen auf Augenhöhe zu führen. Es ist für die Arbeitnehmerinnen und den Arbeitnehmern von höchster Bedeutung endlich Sicherheit zu erhalten“, betont Köhler-Treschok.

Die Kolleg_Innen der NORDSEE Hauptverwaltung werden über ihre berufliche Zukunft seit nun fast einem Jahr im Ungewissen gelassen. „Es ist an der Zeit, dass der Arbeitgeber sich zu seiner Verantwortung für die eigene Belegschaft bekennt dementsprechend handelt.“, sagt Moritz Steinberger, Gewerkschaftssekretär bei der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und ergänzt: „Letztlich ist dem Arbeitgeber nicht zu verbieten auch schwierige Unternehmensentscheidungen zu treffen, aber langjährige Mitarbeiter_Innen derart im Regenstehen zu lassen, ist einfach unanständig. Wir fordern die NORDSEE-Geschäftsführung dringend auf, sich zu mit uns zu ernsthaften Verhandlungen für einen Sozialtarifvertrag zusammenzufinden.“ Die NGG ist weiter zum konstruktiven Dialog bereit, wird ihre Forderung nach einer verbindlichen Absicherung der Kolleg_Innen vor Ort aber nicht abrücken. Die Gewerkschaft hat weitere Arbeitskampfmaßnahmen angekündigt, sollten die Gesprächsangebote der NGG weiter unbeantwortet bleiben. „Wir freuen uns, die CDA in dieser Sache auf unserer Seite zu haben.“,unterstreicht Steinberger.

Auch das Vorstandsmitglied der CDA, Claus-Dieter Raschen bekräftigt dies:,, Wir fordern und appellieren an die Geschäftsführung der NORDSEE , den Standort Bremerhaven nicht aufzugeben und mit dem bestehenden Personal, als Zentralstandort beizubehalten und weiterzuführen.“

Die Christlich-Demokratischen-Arbeitnehmerschaft stellt sich hinter den Forderungen der NGG.Sie haben die volle Unterstützung und Solidität der Christlich-Demokratischen-Arbeitnehmerschaft Bremerhaven.