CDU fordert Maskenpflicht und regelmäßige Testungen in Bremerhavener Schulen

Die CDU Bremerhaven fordert nachdrücklich das Tragen von Masken in Schulen, sowohl für Schüler-/innen als auch für Lehrer-/innenund das nichtunterrichtende Personal!

„ Auch wenn der Senat in Bremen anders entscheiden sollte“, so die bildungspolitische Sprecherin Irene von Twistern, „ hat Bremerhaven die Möglichkeit, sich eigenständig für ein  Bremerhavener Sicherheitskonzept  an Schulen zu entscheiden. Gefragt ist hier die Initiative des Schulamtes.“ Wenn man den Unterricht in mehr oder weniger vollem Umfang nach den Ferien wieder hochfahren wolle, muss der Arbeitsplatz Schule für alle so sicher wie möglich gestaltet werden.

Es sei unverständlich, so von Twistern, dass es hierzu überhaupt eine Diskussion und zögerndes Nachdenken gebe.„ Ein glücklicherweise zurzeit niedriges Infektionsgeschehen gibt keine Sicherheit darüber, wie hoch der Infektionsgrad in der Stadt tatsächlich ist. Das Tragen eines Mund-/Nasenschutzesist neben Abstand halten die momentan einzige wirksame Möglichkeit des Schutzes. Da ausreichend Abstand halten in Schule aber schwierig ist, fragen wir uns, warum man Beschäftigten und Schülern beim Bewegen im Schulgebäude oder dem Pausenhof keine Masken zumuten können sollte? “

Als ebenso wichtig und notwendig sieht die CDU auch die regelmäßige Testung in festen Intervallen von allen Beschäftigten in den Schulen. Jeder wisse inzwischen, dass eine Testung nur sehr kurzfristig gelteundeine relative Sicherheit darstelle.Von Twistern:„ Hier nur anlass-oder symptombezogen zu testen, also dann, wenn bereits Gefahr in Verzug ist, halten wir für nicht ausreichend. Der Einsatz von Lehrer-/innen und dem nicht unterrichtenden Personal wird nicht ausschließlich, wie bei den Schüler-/innen geplant, nach dem Kohortenprinziperfolgen können. Es gehört deshalb zur Fürsorgepflicht für alle, besonders aber auch gegenüber den Beschäftigten, ihnen auch in Bezug auf eine Infektionsgefahr mit dem COVID-19-Virus die größtmögliche Sicherheit zu geben.“