So ist es richtig, Herr Timke!

Im letzten Schulausschuss sorgte eine Anfrage der Fraktion BIW zu einem Mobbing-Vorfall an einer Schule für eine ausführliche und engagierte Diskussion. Fälschlicherweise  wurde der Eindruck erweckt, die„ Empörung “ des Schulausschusses richtete sich gegen die Erwähnung eines Vorfalls an einer Schule.

Sie richtete sich auch nicht gegen die Tatsache, dass das Thema Mobbing im Schulausschuss behandelt wurde. Die Mehrheit der Schulausschussmitglieder war letztendlich ungehalten über die tendenziell fremdenfeindlichen Unterstellungen, und dass trotz ausführlicher schriftlicher Beantwortung der Anfrage und sachlicher Erläuterung.

 

Vielmehr ist festzuhalten, dass das BIW-Mitglied Jan Timke

  • ignorierte, dass eine Beantwortung und Diskussion in einer öffentlichen Sitzung in der von ihm gewünschten Form erheblich den Datenschutz und damit die                        Persönlichkeitsrechte  der betroffenen Familie und der Schulbediensteten verletzt hätte.
  • weder mit der Schule noch mit dem Schulamt oder der Schulaufsicht ein klärendes Gespräch geführthatte, sondern als seine einzige Informationsquelle die betroffene      Familie benannte.
  • unbeachtet ließ, dass die Familie Gesprächsangebote überhaupt nicht wahrgenommen hatte und auch nicht festgestellt werden konnte, wer diese Kinder waren, die in        diesen Mobbing-Verdacht gerieten.
  • der Schule, dem Schulamt und der Schulaufsicht indirekt und sehr populistisch mit dieser Anfrage Ignoranz und Versagen vorwarf.
  • offensichtlich ignorierte, dass in der Antwort des Schulamtes klar zu lesen war, dass sich die Schule ( Klassenleitung, Schulsozialarbeit, Schulleitung und „Seniorpartner    in school“) sehr intensiv um den Fall und das Kind gekümmert haben und kümmern.

 

Für ,, UNWÜRDIG" halte ich nicht das Debattenklima in dieser Stadt, sondern Diskussionen, die unter Ausblendung von Fakten angezettelt werden, um Berufsgruppen, Institutionen, Bevölkerungsgruppen oder Einzelpersonen zu stigmatisieren

 

..... und sonst

 

  •   hat der Ausschuss für Schule und Kultur eine Reihe guter, - die Arbeit in den Schulen voran bringenden- ,  Anträge verabschiedet.
  •   wird sich der nächste Schulausschuss auf Antrag der CDU-Fraktion auf sachlicher Ebene mit dem Thema „ Mobbing und Gewalt an  Schulen“ auseinandersetzen.