Zentrum für Wasserstoff

Alle sprechen vom Wasserstoff. Wir auch. Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion, Kreisverband Bremerhaven sieht in der Wasserstofftechnologie den Energieträger der Zukunft. Bremerhaven soll sich zum Zentrum für Wasserstoff entwickeln und zu begrüßen ist, dass die Landesregierung 20 Millionen Euro investieren will. Das gilt es jetzt zu nutzen. Nicht nur Bremerhaven kümmert sich um das Thema Wasserstoff, die Küstenländer, insbesondere Schleswig-Holstein will das Thema puschen. Gerade für die Küstenländer, die auf See über genügend Wind verfügen könnten, sehen darin auch die Wertschöpfung verbunden mit Arbeitsplätzen.

 

Zur Erreichung der Klimaziele bis 2030 kann auf die Offshore Technologie nicht verzichtet werden um das Ziel, 65% aus erneuerbaren Strom zu erreichen. Und Energie wird in Zukunft unendlich gebraucht. Die E-Autos, die Digitalisierung, die Handys, die elektrischen Anlagen in den Haushalten kommen ohne Strom nicht mehr zurecht. Dieser „grüne Strom“ soll auch in Form von Wasserstoff genutzt werden. Technisch ist das bereits jetzt machbar, siehe Wasserstoff Autos. Aber um die Technik marktreif zu machen muss weiter geforscht und entwickelt werden. Dazu ist zu begrüßen, dass Bremerhaven mit dem Kompetenzzentrum für Wasserstoff mit in die weitere Entwicklung, auch der Speichertechnologie, einsteigt. Was Bremerhaven braucht, ist die entsprechende Infrastruktur, die mit der Fläche von Luneort vorhanden ist, aber auch dazu wird der OTB erforderlich sein.