CDA Bremerhaven zu Gast bei der Bremerhavener Tafel und stellt überraschend fest:

- Die Tafel platzt aus allen Nähten! -

 

Fünfmal die Woche öffnen sich Tür und Tor der Bremerhavener Tafel. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter packen stapelweise Lebensmittel für Bedürftige und übergeben sie Hand in Hand an die Ausgabe in den viel zu beengten Räumlichkeiten in der Zentrale in der Surfeldstraße 29. Während sich eine Schlange hinter der Tür zur Herausgabe der Lebensmittel bereits angegliedert hat. Die beengten Lager und Nutz-Räumlichkeiten erschweren die Arbeitsbedingungen enorm.“ Der Bedarf ist von anfänglich 380 Kunden auf 20.000 Kunden angestiegen. Zum damaligen Zeitpunkt war die logistische und räumliche Kapazität ausreichend, welche nun nicht mehr gedient ist“, leitet Manfred Jabs, Leiter der Bremerhavener Tafel zur Begrüßung an die Vorstandsmitglieder der CDA, Michael Krause, Petra Krause und Gaby Treschok ein.Die Mitarbeiter der Tafel, welche ausschließlich ehrenamtlich oder (AGH-MAE) Kräfte sind, verteilen fünfmal in der Woche Lebensmittel an Bedürftige. Der Vorsitzende der christlichen demokratischen Arbeitnehmervereinigung (CDA), Michael Krause: „Das Engagement der Menschen hier ist fantastisch. Sie brauchen unsere Unterstützung und verdienen dafür tiefen Respekt.“Manfred Jabs betont: “Der Bedarf ist in letzter Zeit enorm angestiegen, vor allem alleinerziehende Mütter oder auch Rentner mit geringerer Rente, sind in letzter Zeit häufiger hier anzutreffen. Jeder einzelne von ihnen hat eine besondere Geschichte, wie ich es beim Ausfüllen der Berechtigungskarten mitbekomme. Es sind wirklich Menschen die in Not sind“, so Jabs.

 

Das Vorstandsmitglied der CDA, Gaby Treschok:,, Es ist beeindruckend wie die Mitarbeiter, welche selbst Bedarf haben, auch noch ihr Herzblut hineinschütten um den sozial Benachteiligten zu helfen. Und dass bei den beengten Räumlichkeiten, bei denen man sich quasi über die Füße fällt“. Manfred Jabs fügt dem hinzu: “Zur baldigen Weihnachtszeit wird es besonders tragisch, da der Bedarf dann noch mal hochschnellt und wir dann auch personell dies kaum noch stemmen können, viele Kinder sind dann mit ihren Eltern bei uns.“ Jabs setzt weiter an: “Bedürftige bekommen Lebensmittel kostenlos –oder für wenige Euro. Jede  der unter 1.000 Euro monatlich verdient, erhält bei der Bremerhavener Tafel eine Berechtigungskarte um über die Runden zu kommen.

 

Sehr viel Ware wird auch kühl gelagert und wir wären sehr dankbar für weitere Lagerräumlichkeiten.“ Treschok schlägt vor: ,,Es ist doch wenig sinnhaft gestreute kleine Lagerräumlichkeiten, besonders Tiefkühlplätze zu forcieren, besser wäre eine Gesamtverbesserung.“ Auch die stellvertretende Kreisvorsitzende Petra Krause ist beeindruckt und bittet um Mithilfe an die Bürger: „ Sich unterstützend engagieren kann hier jeder.“ Manfred Jabs fügt dem abschließend hinzu, dass die CDU, allem voran der Fraktionsvorsitzende Thorsten Raschen, sich sehr für das kommende Benefiz-Weihnachtsessen der Bremerhavener Tafel engagiert hat, damit auch in diesem Jahr, die jungen Familien einen gelungenes Weihnachtsessen haben können.