Verkehrssteuerung in Echtzeit

Von: Thorsten Raschen

In den politischen Gremien wird aktuell über die Ampelschaltung für Fußgänger an wichtigen Knotenpunkten diskutiert. Gleichzeitig kommt die Steuerung der Lichtsignalanlagen, sowohl für den Individualverkehr als auch für den ÖPNV, durch die derzeitige Baustelle auf der Autobahn, die auch im gesamten nächsten Jahr vorhanden sein wird, an ihre Grenzen. Mit dem bestehenden System werden wir in Bremerhaven einer zeitgemäßen Verkehrssteuerung nicht mehr gerecht. Wenn dann noch eine wichtige Verkehrsachse, wie in diesem Jahr die Kennedy-Brücke für Wochen gesperrt wird, kommt nahezu der gesamte innerstädtische Verkehr zum Erliegen.

Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender. "Die Stadt Darmstadt ist hier im Zuge der Digitalisierung sehr modern aufgestellt. Der Straßenverkehr wird dort digital und in Echtzeit gesteuert. Über ein Lichtwellenleiternetz sind die Lichtsignalanlagen an einer Schnittstelle miteinander verbunden. Kameras übermitteln mittels anonymisierter Bilder die Verkehrsdichte und lösen optimierte Schaltungen aus, bei der auch die Bedarfe von Fußgängern und Radfahrer berücksichtigt werden. Wir müssen uns in Bremerhaven mit diesen modernen Möglichkeiten der Digitalisierung beschäftigen."

Die CDU-Fraktion fordert für das erste Quartal im neuen Jahr eine umfangreiche Präsentation der digitalen Möglichkeiten zur Verkehrssteuerung im Ausschuss für Bau und Umwelt. "Wir regen an, zu dieser Sitzung auch eine Delegation aus Darmstadt einzuladen, um über die Planungen, Umsetzungen und Erfahrungen dort zu berichten. Wie die Finanzierung zur Einführung dieser neuen Technik umgesetzt werden kann, sind auch die Möglichkeiten der Förderungen durch den Bund und die EU zu klären," so Raschen abschließend.