Äußerungen von Stadtrat Heinrich nicht nachvollziehbar

Zum Thema: Weservertiefung

Nun äußert sich auch Stadtrat Ralf Rüdiger Heinrich (Bündnis 90/Grüne) zur Unterweservertiefung und spricht sich dagegen aus. Dieser Sinneswandel ist schon sehr verwunderlich, denn als Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Weser verkündete sein Arbeitgeber noch Gegenteiliges; der Ausbau der Weservertiefung konnte nicht schnell genug gehen.

„Warum äußert sich Herr Heinrich als Stadtrat der Bit zu diesem Thema, obwohl dies nicht sein Aufgabengebiet ist?“, fragt sich Thorsten Raschen, MdBB, CDU-Fraktionsvorsitzender. „Wenn Herr Heinrich sich für Hafenpolitik interessiert, kann er sich gerne als Deputierter im Landeshafenausschuss engagieren.“

Seinen Vorschlag auf die Unterweservertiefung zu verzichten und den Umschlag von Brake nach Nordenham zu verlagern ist obsolet, denn wenn das Land Bremen der Unterweservertiefung nicht zustimmt, wird auch Niedersachsen der Weservertiefung nicht zustimmen. Somit werden die Häfen in Bremerhaven, Brake und Nordenham und die gesamte Wirtschaft in der Region das Nachsehen haben. Mit solchen Äußerungen gefährden er und die SPD die Wettbewerbsfähigkeit unserer Häfen.

„Bei der Weservertiefung geht es nicht darum, den gesamten Fluss auszubaggern, sondern lediglich die Spitzen in der Fahrrinne für den Schiffsverkehr abzutragen, damit größere Schiffe die Häfen wieder tideunabhängig anlaufen können“, ergänzt Raschen.