Schwarzbuch 2019

Carl Kau, Bremer Vorstand des Bundes der Steuerzahler, berichtete über Verschwendungen von Steuern am 19.11.2019Die Steuerbelastung der Bürger ist in Deutschland im internationalen Vergleichsehr hoch, daher hat sich der Verein vor 70 Jahren in Stuttgart gegründet, heute gibt es 15 Landesverbände. Der e.V. hat über 20.000 Mitglieder und ist gleichzeitig der größte Steuerzahlerverband der Welt. Finanziert wird das Ganze durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Die Forderungen lauten:

- Effizienter Einsatz der öffentlichen Gelder

- Senkung der öffentlichen Schulden-

- Reduzierung der Steuerbelastung-

- Abbau von Bürokratie

Die Schuldenuhr in Berlin läuft zwar jetzt rückwärts und zwar mit 66 Cent in de Sekunde,aber bis der bisher angehäufte Schuldenberg von ca 2 Billionen Euro abgetragen ist, wird es noch unendlich lange dauern. Der Schuldenstand pro Einwohner in Deutschland beträgt ca € 23.000, im Land Bremen ist er mit € 32.000 am höchsten.Im Jahr 2016 wurde die Verschuldung auf max. 0,35 % des BIP begrenzt, ab 2020 darf es keine Neuverschuldung mehr geben, der Überschuss im Bund lag 2015 bei 59,2 Milliarden.In diesem Jahr war der Steuerzahlergedenktag am 15. Juli, ab diesem Zeitpunkt warendie Einkommen frei von Steuern, von jedem verdienten Euro wurden bis dahin 46,3 Centan Sozialabgaben (31,4%) und Steuern (22,3%) fällig.In diesem Jahr hat der Bund der Steuerzahler einige Musterprozesse geführt und gewonnen.Es wurde z.B. erreicht:- Wiedereinführung der Entfernungspauschale für Pendler ab dem ersten Kilometer.- Die Kosten für das Erststudium sind steuerlich absetzbar. Aktuell läuft ein Prozess zur völligen Abschaffung des Soli.Herr Kau wird auch weiterhin für den BdSt in Niedersachsen und Bremen tätig sein.