Die Grünen und ihre Verkehrswende für Bremerhaven: mit Tempo 30 zur Arbeit

Kürzlich im Bauauschuss verkündeten Die Grünen in ganz Bremerhaven auf den Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 einrichten zu wollen. Ist das wirklich Umweltschutz oder nur eine rein ideologische Entscheidung?Kürzlich im Bauauschuss verkündeten Die Grünen in ganz Bremerhaven auf den Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 einrichten zu wollen. Ist das wirklich Umweltschutz oder nur eine rein ideologische Entscheidung?

Zu den Hauptverkehrszeiten morgens, mittags und nachmittags sind die Straßen gut frequentiert und auch berufstätige Pendlerinnen und Pendler wollen auf ihrem Weg zur Arbeit oder ihrem Termin pünktlich erscheinen. Die Hauptverkehrsachsen in Bremerhaven, wie die Langener Landstraße, Columbusstraße, Stresemannstraße, Spadener Straße, Georgstraße, Schiffdorfer Chaussee, Weserstraße und die Autobahnzubringer, sind zu den Hauptverkehrszeiten stark belegt und die Grünen wollen noch zusätzlich das Tempo drosseln und die Geschwindigkeit auf 30 Km/h begrenzen? So sieht also deren Vorstellung von Verkehrswende aus!

„Hier wird Umweltpolitik wieder einmal auf dem Rücken der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgetragen“, kritisiert Thorsten Raschen, MdBB, Fraktionsvorsitzender der CDU Bremerhaven. „Es ist nicht hinnehmbar, dass Berufstätige die „grüne“ Umweltpolitik bezahlen und am Ende auch noch wirtschaftlich und zeitlich ausgebremst werden. Außerdem weiß jeder, dass nur ein gut organisierter Verkehrsfluss weniger CO2 ausstößt als ein Stau. Zudem müssen die Menschen auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln pünktlich zur Arbeit erscheinen oder ihre Zugverbindung rechtzeitig erreichen. Die Busse stehen dann ebenfalls im Stau und können ihre Fahrtzeiten nicht mehr einhalten. Wer bezahlt denn diesen zusätzlichen Aufwand und die Zeit, die man dafür aufbringen muss? Richtig der Steuerzahler. Grüne Politik funktioniert nur so lange, bis das Geld der anderen ausgegeben ist.“ 

Zudem kommen zur Nicht-Corona-Zeit auch zahlreiche Touristen von Außerhalb nach Bremerhaven, das bedeutet ein weit höheres Verkehrsaufkommen. „Aber nach dem Willen der Grünen sollen die Hauptverkehrsachsen auch noch verengt werden. Dann können die Touristen ja mit samt Gepäck, Kind und Kegel mit dem Fahrrad einpendeln“, meint Raschen.

Die CDU Fraktion Bremerhaven plädiert für eine besser aufeinander abgestimmte Ampelschaltung um den Verkehrsfluss am Laufen zu halten. Das spart nicht nur Zeit, sondern würde auch den Rückstau minimieren und damit das ständige Stop-and-go. Außerdem arbeiten wir gerade an dem Ausbau der Elektromobilität und dem Einsatz von Wasserstoffbussen. Das spart wirklich CO2.