Gaststätten in Bremen und Niedersachsen müssen gemeinsam öffnen

Leider ist das bisherige einheitliche Vorgehen in Deutschland mit den Bundesländern in den letzten Tagen nicht mehr gelebt worden. Dies ist sehr bedauerlich, denn in einer solchen Krise ist gemeinsames Handeln wichtig! Dass es jetzt aber noch zu unterschiedlichen Öffnungen im Bereich der Gaststätten in Bremen und Niedersachsen kommen soll, ist schwer zu verstehen.

Thorsten Raschen, CDU-Fraktionsvorsitzender, MdBB, meint dazu: „Der Bereich der Hotel- und Gaststättengewerbe ist wirtschaftlich mit am schwersten in der Krise getroffen worden. Dass die Lockerungen zwischen den beiden Städten Bremen und Bremerhaven mit den niedersächsischen Umlandgemeinden in unterschiedliche Phasen passieren soll, kann nur auf Unverständnis stoßen. Für den Bereich der Gaststätten müssen gleiche Regeln und gleiche Zeitpunkte zur Öffnung zwischen Bremen und Niedersachsen definiert werden. Da Niedersachsen hier vorgeprescht ist, bleibt dem Rot-Grün-Roten Senat im kleineren Bremen nur die Möglichkeit, sich den Maßnahmen Niedersachsens anzuschließen. Alles andere ist den Betrieben im Land Bremen nicht zu erklären.“  
 
Thorsten Raschen fordert außerdem, dass nach dieser Krise gleiche Wettbewerbsbedingungen gelten müssen.