CDA mahnt zur Verantwortung der Hafen-Einzelbetriebe gegenüber den Gekündigten des GHB

Der CDA Kreisverband Bremerhaven sieht die Hafen-Einzelbetriebe in der Verantwortung gegenüber den 140 gekündigten Beschäftigten des GHB.

Die 140 gekündigten Mitarbeiter, davon viele junge Menschen mit Familien, dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Als wesentlicher Teil des GHB sind die einzelnen Betriebe im Hafengebietdoch mitverantwortlich an der Situation, in der der GHB sich nun befindet. Da kann mansich doch vor der sozialen Verantwortung nicht wegducken.

Wir begrüßen ausdrücklich die Einrichtung einer Transfergesellschaft, fordern aber die Hafen-Einzelbetriebe auf, diese kräftig zu unterstützen und aus diesem Pool Mitarbeiter zu rekrutieren, damit diese Menschen wieder gute Zukunftsperspektiven haben“ so Michael Krause, stellvertretender Kreisvorsitzender der christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft.