CDA Bremerhaven steht solidarisch hinter den Gastronomen: Gastwirte haben in der Pandemie immer wieder mit kreativen Ideen geglänzt!

Zum Nordsee Artikel vom 05.03.2021

„Impfgegner beschimpfen griechischen Wirt Alexis“

Die Christliche Demokratische Arbeitnehmerschaft Bremerhaven ist entsetzt wie, mit dem Gastronom, Alexis Vaiou umgesprungen wird. Kreisvorsitzende der CDA, Claudia Köhler-Treschok äußert sich unmissverständlich: „Der Gastronomie gehört der Rücken gestärkt, so wie kürzlich z.B. die durch die Koalition beschlossenen Weiterführung zur Pachterlassung der Außenbereiche, und nicht geächtet durch Hatespeech und Drohungen im Netz. Betreiber von Gaststätten haben in der Pandemie immer wieder mit kreativen Ideen wie beispielsweise herzförmigen Pizzen zum Valentinstag, spritzigen „NON Alkohol Glühwein To GO“ oder dem Wohnmobildinner geglänzt - trotz Auflagen und Verlust der größten Nebeneinnahmequelle, nämlich dem Trinkgeld. Dass nun sogar nicht mal mehr das Geschäftstelefon des Betreibers vom Olympischen Feuer, wegen Drohanrufen, getätigt werden kann oder Beschäftigte Angst haben, macht mich fassungslos!“

Vorstandsmitglied der CDA, Gaby Treschok und Initiatorin der Aktion „Warmes Essen an den kalten Tagen der TAFEL Bremerhaven“, fügt hinzu: „Eine Idee, die zum Impfen ermutigt, nun zu zerreden und einen Wirt und Familienvater zu beleidigen und noch dazu zu drohen, gehen zu weit! Hatespeech und Verrohung von elementaren Sprachetiketten sind einfach geschmacklos, jetzt wo stringenter Zusammenhalt am wichtigsten ist. Selbst in der Krise haben Bremerhavener Betreiber von Gaststätten immer ein Herz für die Schwächsten in unserer Gesellschaft gehabt, so auch Alexis Vaiou.