CDA : „Nach 22 Streiktagen vor der ‘NORDSEE‘ Hauptverwaltung....“

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ist erfreut, dass sich die Geschäftsführung der ‘NORDSEE‘ nun dazu bewegen konnte,sich gemeinsam mit der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) an den Tisch zu setzen, um endlich den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern der ‘Nordsee‘ einen Hauch von Hoffnung zu schenken.

 

CDA Vorstandsmitglied Claus-Dieter Raschen betont:„ Es ist erfreulich zu sehen, dass die Geschäftsleitung der ‘NORDSEE‘ mit allen Beteiligten jetzt in gemeinsame Verhandlungen tritt,um sozialverträgliche Lösungen zu finden. ‘Nordsee‘ist tief mit unserer Seestadt Bremerhaven verwurzelt und dies gilt es maßgeblich bei den Verhandlungen zu berücksichtigen.“Raschen weiter:„ Nun zeigt die Geschäftsführung der ‘Nordsee‘ doch noch ein soziales Gewissen für dessen Belegschaft. Raschen mahnt abschließend:„Es muss alles getan werden, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht ins soziale„Aus“ laufen ! "

Die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft sieht dem positiv entgegen, dass der Warnstreik der NGG und die regelmäßige Beteiligung der Christliche Demokratischen Arbeitnehmerschaft, sowie weiteren Beteiligten nun nach 22 Streiktagen auch Gehör beim Landesvater Bremens, Herrn Dr. Andreas Bovenschulte gefunden hat, um gemeinsam für den Standorterhalt und eine sozialverträgliche Beschäftigungsabsicherung für die Belegschaft in Aussicht zu stellen.

 

Wir stehen gänzlich hinter den Beschäftigten der‘Nordsee‘und fordern, dass die Geschäftsführung die Verantwortung für die eigene Belegschaft im Standort Bremerhaven wahrnimmt!