Sanierung von Straßen in Bremerhaven

Von: Peter Skusa

Um die schlechte Verkehrsinfrastruktur in Leherheide nachhaltig verbessern zu können, ist es dringend notwendig, wie von der CDU schon mehrfach seit Sommer 2016 gefordert, auch die Hans-Böckler-Straße als Hauptstraße mit in die Planung aufzunehmen. Die CDU hat seit diesem Zeitpunkt des letzten Jahres die Änderung der Rangfolge der Umsetzung von Maßnahmen im Bereich von Hauptstraßen gefordert.

Für uns war nie etwas in Beton gegossen. Wenn der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Torsten von Haaren, jetzt eine Anpassung der Prioritätenliste im zuständigen Ausschuss erwartet und eine zügige Umsetzung der Maßnahmen von der Baustadträtin fordert, sollte er aber auch erklären, dass es bislang die SPD war, die seit September 2016 diese Anpassung verhindert hat. Die bestehende Rangfolge entspricht nicht mehr der Realität. Bevor man noch intakte Straßen angeht, müssen die Mittel dort eingesetzt werden, wo es dringend notwendig ist. Das gilt genauso für die Boschstraße in Grünhöfe. "Ebenso ist es sinnvoll, die Sanierung von Teilen des Mecklenburger Weges in Zusammenhang mit der Erneuerung der Kanäle durch die BEG anzufassen. Hier schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, spart Kosten und stellt sicher, dass die nur noch bis 2020 zur Verfügung stehenden Entflechtungsmittel sinnvoll eingesetzt werden können", so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU, Peter Skusa.

"Wir waren und sind jederzeit bereit, die notwendigen Schritte durch einen Beschluss im Bau- und Umwelt-Ausschuss durchzuführen," so Skusa weiter.