Mehr Teilzeitausbildung in der Gesundheitswirtschaft notwendig

Von: Ralf Holz

Mehr Berufsausbildung in Teilzeit im Bereich der Gesundheitswirtschaft wünscht sich der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, Ralf Holz.

Wir haben gerade in Bremerhaven eine hohe Zahl von Alleinerziehenden, in der Regel Frauen ohne Schulabschluss und beruflicher Perspektive, oft sind sie über Jahre auf Sozialleistungen angewiesen - hier gilt es aus arbeitsmarktpolitischer Sicht - neue Wege aufzuzeigen, um den Alleinerziehenden in Form von Ausbildung in Teilzeit eine berufliche Perspektive zu ermöglichen. Ferner treten wir mit dieser Möglichkeit dem Fachkräftemangel entgegen und können Sozialausgaben senken. Die CDU hat mit ihrem Koalitionspartner nun den Rahmen für die Begleitung und Planung eines Kompetenzzentrums für Gesundheitsberufe in Bremerhaven geebnet und hofft, dass die weiteren Gespräche bei den Bildungsträgern und Trägern der praktischen Ausbildung auf entsprechenden Resonanz stoßen.

"Ohne Bildungsträger und Trägern der praktischen Ausbildung geht es nicht," so Holz. "Aus gesundheitspolitischer Sicht ist es eine gesellschaftliche Gesamtaufgabe, insbesondere vor dem demographischen Wandel, ausreichend Fachkräfte für eine gute Versorgung unserer Bevölkerung sicherzustellen. Im Land Bremen gibt es lt. letzter Pflegestatistik über 26.000 pflegebedürftige Menschen, Tendenz steigend, dem müssen wir uns stellen und alle Potentiale zur Fachkraftgewinnung in der Gesundheitswirtschaft - auch in Teilzeit -ausschöpfen und nichts unversucht lassen," so Ralf Holz abschließend.