Keine EDEKA- Markterweiterung an der Stadtgrenze

Von: Peter Skusa

Die CDU Leherheide/Schierholz spricht sich gegen die Erweiterung desEDEKA-Marktes an der Stadtgrenze in Geestland/Langen aus.

"Wir befürchten hierdurch eine nachhaltige Schwächung des Stadtteilzentrums in Leherheide mit seinen Märkten, besonders dem dort angesiedelten EDEKA-Markt. Hier wird es zu deutlichen Umsatzrückgängen kommen, die sich auch negativ auf die Steuereinnahmen in Bremerhaven auswirken werden. Ebenso ist mit dem Verlust von Arbeitsplätzen zu rechnen", so Peter Skusa, Vorsitzender der CDU in Leherheide.

Bremerhaven hat gerade ein Einzelhandelskonzept beschlossen, dass solche Erweiterung nicht mehr zulässt. Deshalb ist um so notwendiger auch ein für die Region gültiges Konzept zu erstellen, dass für alle gleiche Voraussetzungen bei der Entwicklung von Verbrauchermärkten herstellt. Negativbeispiel war bislang die Ansiedlung vom Modemarkt Röther in Spaden; hier war Bremerhaven auch nur in der Rolle des Zuschauers. Jetzt soll Bremerhaven wieder etwas vor die Tür gesetzt werden, mit negativen Auswirkungen für die Stadt.

"Diese Verfahrensweise hat mit Stadt und Land, Hand in Hand nichts mehr zu tun. Wir erwarten, dass Oberbürgermeister Grantz seinen Einfluß geltend macht und in Gesprächen mit Geestland die geplante Erweiterung verhindern kann", so Skusa abschließend.