Störung nach Sturm im Bahnverkehr

Von: Thorsten Raschen

Dass nach jedem Sturm für mehrere Tage der Schienenverkehr gestört ist, kann als Dauerzustand nicht akzeptiert werden. Gerade für unseren Hafen, den Berufspendlern und den Schülern ist der Ausfall auf Dauer nicht länger zuzumuten.

Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender: "Wir brauchen einen leistungsfähigen Schienenverkehr. Die Hafenwirtschaft, die Berufspendler und die Schüler sind auf einen zuverlässigen Schienenverkehr angewiesen. Die DB AG muss umgehend ein Konzept erarbeiten, mit welchen Maßnahmen sichergestellt werden kann, dass umstürzende Bäume nicht mehr die Gleisanlagen erreichen können. Hierbei muss auch ein gezielter Rückschnitt bedacht werden, um eine ausreichende Sicherheitszone zu erreichen." Während alle anderen Verkehrssysteme unmittelbar nach den Stürmen wieder reibungslos arbeiten, bleiben die Störungen durch umgestürzte Bäume beim Schienenverkehr weitere Tage bestehen.

"Die Kunden im Schienenverkehr haben ein Anrecht auf einen zuverlässigen Bahnverkehr", so Raschen abschließend.

Die aktuellen Störungen durch den Salznebel sind hierbei nicht gemeint.