Gerangel um Frühchenstation muss endlich ein Ende haben

„Es ist für mich völlig unverständlich, warum die betroffenen Parteien bisher keine Lösung zum Betrieb der Frühchenstation gefunden haben. Dass diese Station in Bremerhaven benötigt wird, ist völlig unstrittig.“ So kommentiert der CDU-Fraktionsvorsitzende Thorsten Raschen den Artikel in der heutigen Ausgabe der Nordsee-Zeitung.

Im Koalitionsvertag zwischen SPD und CDU haben sich beide Parteien für die Kinderklinik und die Frühchenstation ausgesprochen. Für die CDU hat sich an dieser Haltung nichts geändert.“Es wird Zeit, dass es zum Wohle der Patienten und ihrer Familien zu einer für alle Beteiligten machbaren und verbindlichen Lösung kommt; sowohl für die Frühchenstation als auch für die Kinderklinik, möglichst an einem Standort. Und hier sind als Erstes die Bremer Gesundheitsbehörde und die Krankenkassen gefragt. Dass die Krankenkassen eine Neonatologie in Bremerhaven nicht als notwendig ansehen, ist absolut unverständlich. Bester Beweis der Notwendigkeit sind die vorliegenden Zahlen der behandelten Patienten.Die CDU-Fraktion fordert die Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt und die Krankenkassen auf, die finanziellen Rahmenbedingungen zu schaffen, um diese Einrichtungen in Bremerhaven abzusichern. „Eine Schließung der Frühchenstation und damit eine fehlende Versorgung für unsere Region wird auf erhebliche politische Widerstände stoßen“, so Raschen abschließend.